Was hilft bei Lippenherpes?

Herpesviren, Viren, Lippenherpes

Strategien gegen die lästigen Viren

Herpes-Viren
Neun von zehn Menschen tragen die Herpes-Simplex-Viren in sich, aber nur drei bekommen Bläschen. Der Grund dafür sind unterschiedliche genetische Eigenschaften des Immunsystems: Bei einigen Menschen kann es Herpes-Viren stärker kontrollieren.

 

Ein Ausbruch von Lippenherpes macht sich bei vielen Betroffenen so bemerkbar: Erst kribbelt es im Bereich der Lippe, dann kommt ein Spannungsgefühl dazu, und schließlich sind juckende, nässende und schmerzhafte Bläschen zu sehen. Auslöser für Lippenherpes ist eine Infektion mit Herpes-Simplex-Viren.

Am häufigsten gelangen die Viren über Schmierinfektionen in den Körper, zum Bespiel durch infizierten Speichel oder Kontakt mit der Flüssigkeit aus den Bläschen eines anderen Menschen. Die Viren können auch durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, zum Beispiel beim Niesen oder durch das Benutzen infizierter Gegenstände wie Gläser oder Besteck.

Zur Behandlung des Lippenherpes stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Eine der wirksamsten Therapien ist die Behandlung mit Salben und Cremes, die direkt die Vermehrung der Viren hemmen. Eine neuere Behandlungsmethode ist die Anwendung von konzentrierter Wärme. Die Wärmeeinwirkung im Bereich um 51°C kann u. a. die Ausschüttung von Abbauenzymen beeinflussen und somit die Entzündungsreaktionen dämpfen.

Über diese und weitere Möglichkeiten zur Behandlung und Vorbeugung des Lippenherpes beraten unsere Apothekenteams Sie gerne!

Gesund in Rheinhausen