Aktiv werden gegen Gürtelrose

Gürtelrose ist eine Infektionskrankheit, die sich durch einen stark schmerzenden, juckenden Hautausschlag mit Bläschen bemerkbar macht. Dieser bereitet sich gürtelförmig aus und heilt normalerweise innerhalb von 4 Wochen wieder ab. Bei bis zu 30% der von Gürtelrose Betroffenen kann es zu schweren Komplikationen kommen, z. B. zu chronischen Nervenschmerzen. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer Gürtelrose.

Schützen kann man sich neuerdings mithilfe eines neu entwickelten Impfstoffs. Die ständige Impfkomission (STIKO) empfiehlt allen Personen ab 60 Jahre, sich impfen zu lassen. Darüber hinaus rät sie auch Menschen ab 50 Jahren mit schweren Grunderkrankungen und
immunsupprimierten Personen zur Impfung. Die Kosten werden im Allgemeinen von der Krankenkasse übernommen.

Unser Tipp: Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, ob eine Impfung zum Schutz vor Gürtelrose auch für Sie in Frage kommt.

Foto: © iStock

Gesund in Rheinhausen